Motive & Geschichte

Bei allem Erfolg haben die aquatherm Gründer Gerhard und Anne Rosenberg nie vergessen, woher sie selber kommen. Bodenständigkeit ist eine Charaktereigenschaft, die beide bis heute verkörpern. Sie fühlten sich schon immer den vermeintlich Schwächeren in der Welt verpflichtet und waren auch immer bereit, einen Teil des Gewonnen gemeinnützig und sozial weiter zu geben.

Und so kam 2008 die Idee auf, eine gemeinnützige Stiftung zu gründen, die mit privaten Mittel in Höhe von 2 Mio. € ausgestattet und unabhängig vom Erfolg der Unternehmung aquatherm nachhaltig einen kleinen Beitrag für eine bessere Welt leisten wird.

Gesagt getan! Von der Idee bis zur Eintragung der Stiftung vergingen nur wenige Wochen. Seit dem 23.12.2008 ist die Gerhard Rosenberg Stiftung offiziell durch die Bezirksregierung genehmigt und anerkannt.

Am 07.03.2017 stockte Gerhard Rosenberg den Stiftungsstock durch eine Zustiftung um eine weitere Million auf nun 3 Mio. € auf. So ausgestattet sind wir sicher, heute, morgen und auch in weiter Zukunft den Motiven von Gerhard und Anne Rosenberg nachzukommen und immer wieder Gutes tun zu können!

Stiftung

Der besondere Charakter einer Stiftung ist, dass die einmal eingebrachten Mittel, der sogenannte Stiftungsstock, nicht mehr entnommen und auch nicht verwendet werden können. Vielmehr wird das Vermögen möglichst sicher und zinsbringend angelegt, um dauerhaft – theoretisch bis in alle Ewigkeit – eine regelmäßige Ausschüttung zu erwirtschaften. Diese wird gemäß den Zwecken der Stiftung eingesetzt.

Organisation der Stiftungsorgane

Vorstand

Gerhard Rosenberg

Aufgaben

  • Verwaltung des Stiftungsvermögens
  • Vorbereitung und Durchführung der vom Kuratorium beschlossenen Vergabe der Stiftungsmittel
  • Berichterstattung und Rechnungslegung über die Tätigkeit der Stiftung

Kuratorium

Elke Rosenberg
Marion Bilsing
Dirk Rosenberg
Maik Rosenberg
Christof Rosenberg

Aufgaben

  • Beschlussfassung über die Vergabe der Fördermittel
  • Überwachung der Tätigkeit des Vorstandes
  • Entlastung des Vorstandes
  • Genehmigung des vom Vorstand zu erstellenden jährlichen Wirtschaftsplanes
  • Feststellung der Jahresrechnung